Limes: Stadt ellwangen

Seitenbereiche

Limes

Der Limes auf der Schwäbischen Ostalb

UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes

Im Bereich der Schwäbischen Ostalb haben sich einige der schönsten Teilstücke und Einzeldenkmäler des Limes in einer einmaligen Konzentration erhalten. So können Sie zum Beispiel das reichbestückte Limesmuseum in Aalen besichtigen, das Römberbad und die Zivilsiedlung beim Bucher Stausee, den Limeswachtturm im Mahdholz bei Rainau-Schwabsberg oder das eindrucksvolle Limestor westlich von Dalkingen. 

Das Limestor bei Dalkingen ist ein einmaliges Bauwerk an der gesamten Limesstrecke zwischen Rhein und Donau. An dieser Stelle, wo ein wichtiger Verkehrsweg nach Norden den Limes überschreitet, errichteten die Römer zunächst einen einfachen Wachtturm und später ein etwa 15 x 15 m großes Torgebäude, das zur Überwachung des Limesdurchgangs diente. Dieses Gebäude erhielt in Zusammenhang mit dem Germanenkrieg des Kaisers Caracalla im Jahr 213 n. Chr. einen Vorbau in Gestalt eines Ehrenbogens, der auf der Südseite über eine Prunkfassade verfügte. Bei den Ausgrabungen wurden zudem Reste einer bronzenen Kaiserstatue gefunden, die heute im Limesmuseum in Aalen ausgestellt sind.

Näheres zum Limes in Ellwangen erhalten Sie unter der Rubrik Sehenswertes.

Der Limes in Baden-Württemberg

Der Obergermanisch-Raetische Limes, der nach der letzten Grenzkorrektur um die Mitte des 2. Jahrhunderts nach Christus das Römische Reich von den Germanen trennte, ist 2005 zur Welterbestätte erklärt worden. Die 164 km lange Grenzlinie führt heute im Regierungsbezirk Karlsruhe durch den Neckar-Odenwald-Kreis und im Regierungsbezirk Stuttgart durch den Landkreis Heilbronn, den Hohenlohekreis, den Landkreis Schwäbisch Hall, den Rems-Murr-Kreis und den Ostalbkreis.

Deutsche Limes-Straße

Wichtige Stationen der 700 km langen Touristikroute liegen im Bereich der Erlebnis-Region Schwäbische Ostalb. Der Limesbrigens, das größte Reiterkastell nördlich der Alpen, in Halheim und Rainau-Buch wurde zum Schutze des römischen Imperiums errichtet. Kaiser Caracalla war es, der 213 nach Christus durch den Triumphbogen bei Dalkingen schritt.

Es war wohl der letzte Höhepunkt römischer Macht in Schwaben: Nicht viel später überrannten die Alamannen die Wälle aus Stein und die Palisaden aus Holz.

Zur Homepage Deutsche Limesstraße

Deutsche Limes-Straße "Kennen Sie schon ...? Unser Reisetipp für Juli 2021"

„Kennen Sie schon…? Unsere Reisetipps am Limes“.

Der Verein Deutsche Limes-Straße e.V. veröffentlicht seit einigen Monaten unter dem Motto „Kennen Sie schon …? Unsere Reisetipps am Limes“ die Siegerfotos des Fotowettbewerbs „Du bist Welterbe“ aus dem vergangenen Jahr. Ergänzt werden die Bilder durch interessante Texte, in denen Sie mehr über die Geschichte, sowie den Ort hinter dem jeweiligen Bild erfahren können.

Hier finden Sie alle Beiträge der Serie.

Deutsche Limes-Straße

Presseinformation

Kennen Sie schon…? Unser Reisetipp für Juli 2021

Unter dem Motto „Du bist Welterbe“ haben wir im vergangenen Jahr zum Fotografieren am Limes eingeladen. Die Resultate haben unsere Erwartungen übertroffen: Zahlreiche Fotografinnen und Fotografen haben uns schöne, kreative und außergewöhnliche Perspektiven auf den Limes geschickt. Bilder, die zu allen möglichen Tages- und Nachtzeiten, verschiedenen Wetterlagen und Jahreszeiten entstanden sind und oft eine ganz besondere Stimmung eingefangen haben. Die Fotos verstehen wir auch als Inspiration, zu bekannten und weniger bekannten Orten am Limes zu reisen und dieses UNESCO-Welterbe noch einmal ganz neu zu entdecken. Daher stellen wir Ihnen im Jahr 2021 jeden Monat ein Foto und seine Geschichte vor und laden Sie ein, den Ort hinter dem Bild kennenzulernen.

Das Foto „Eine Galaxie über dem Limes“ entstand im Limes-Park Rainau im Ostalbkreis. Fotograf Jonas Hausmann wurde mit dem zweiten Preis für Baden-Württemberg ausgezeichnet. Zur Entstehung des Bildes erklärt Hausmann: "Die Milchstraßenfotografie ist für mich eine sehr herausfordernde und tolle Art der Fotografie. Den Limesturm bei Rainau setzte ich gezielt als Vordergrund ein, da die Architektur sehr ansprechend mit der organischen Milchstraße harmoniert."

Neben dem hölzernen Turm hat der Limes-Park Rainau noch eine Vielzahl weiterer römischer Sehenswürdigkeiten zu bieten: Teile der Limesmauer und eines Steinturms sind konserviert und im Wald neben dem Holzturm zu sehen. Bei Rainau-Buch veranschaulichen Heckenbepflanzungen, Grundrisse und ein Modell das ca. 2,1 ha große Kastell. Zwei Gebäude des zum Kastell gehörigen Lagerdorfes sowie das Kastellbad sind in den Grundmauern konserviert.

Das Highlight des Parks bildet das Limestor im Ortsteil Dalkingen: Zu Ehren Kaiser Caracallas, der 213 n. Chr. einen siegreichen Feldzug gegen die Germanen geführt hatte, wurde der Limesübergang an dieser Stelle zu einem monumentalen Torbogen mit Prunkfassade ausgestaltet – ein einzigartiges Vorgehen am Obergermanisch-Raetischen Limes. Heute befindet sich über dem Tor ein gläsernes Schutzhaus, das kostenlos zugänglich ist.

Neben den eindrucksvollen Spuren römischer Geschichte finden Besucher in Rainau-Buch Erholung am 25 ha großen Stausee beim Baden, Surfen, Segeln oder Rudern.

Tipp: Die 11 km lange Tour „Durch den Limes-Park Rainau“ erschließt nicht nur die römischen Sehenswürdigkeiten, sondern bietet auch herrliche Ausblicke auf den Trauf der Schwäbischen Alb. Die Tour ist in der kostenlosen Broschüre „Deutscher Limes-Wanderweg – UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes in Baden-Württemberg“ abgebildet, die über den Verein Deutsche Limes-Straße erhältlich ist.

© Verein Deutsche Limes-Straße

Limesinformationszentrum

Das Limesinformationszentrum Baden-Württemberg ist Ansprechpartner zum Thema "Limes" im gesamten Bundesland. Besuchen Sie die Internetseite: Limesinformationszentrum Baden-Württemberg