Aktuelles: Stadt ellwangen

Seitenbereiche

Aktuelles

Sonderausstellung "Ein kleines Dorf in einer großen Welt – Alltagsszenen des 5. und 6. Jahrhunderts"

Sonderausstellung zum Bajuwarenfürst von Kemathen: Bis 18. September 2022 ist im Alamannenmuseum die Sonderausstellung "Ein kleines Dorf in einer großen Welt – Alltagsszenen des 5. und 6. Jahrhunderts" zu sehen. Die vom Römer und Bajuwaren Museum Kipfenberg konzipierte Ausstellung lädt zu einer spannenden Entdeckungsreise in die Welt des frühen Mittelalters ein.

Alltagszenen vor der Kulisse eines kleinen Dorfes verschaffen Einblick in das Leben der Menschen zur Zeit des berühmten „Kriegers von Kemathen“. Dieser oft als “Urbayer” bezeichnete Stammesfürst hat um 430 n. Chr. bei Kipfenberg im Altmühltal gelebt. Doch sein dörfliches Milieu ähnelt anderen Lebenswelten des 5. und 6. Jahrhunderts und könnte damit genauso gut im Ellwanger Raum angesiedelt sein. Mit Originalfunden, Repliken und viel Liebe zum Detail werden Themenbereiche wie häusliches Leben und Wohnen, Kleidung und Handwerk, Ackerbau und Viehzucht dargestellt.

Darüber hinaus laden Mitmach-Stationen mit kleinen Filmen und Hands-on-Aktivitäten zum Entdecken und Ausprobieren verschiedener Handwerke ein. Auf diese Weise möchte die Ausstellung nicht zuletzt auch den Blick schärfen für den Wert materieller Dinge. Themen wie Landwirtschaft, Produktion und Handel schlagen von der Geschichte her die Brücke in unsere heutige Zeit und regen an, sich mit brennenden Umweltthemen und unserem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen.

Die Ausstellung wird am Donnerstag, 2. Dezember 2021, um 18 Uhr eröffnet, es sprechen Oberbürgermeister Michael Dambacher, der 1. Vorsitzende des Fördervereins Alamannenmuseum Ellwangen, Werner Kowarsch, die Leiterin des Römer und Bajuwaren Museums Kipfenberg, Claudia Stougard – sie hält die Einführung in die Ausstellung – sowie Museumsleiter Andreas Gut. Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei.

Im Begleitprogramm werden immer am ersten Sonntag im Monat um 15 Uhr Führungen in der Sonderausstellung angeboten, die Termine sind am 5. Dezember 2021 sowie am 2. Januar, 6. Februar, 6. März, 3. April, 1. Mai, 5. Juni, 3. Juli, 7. August und 4. September 2022. Am Sonntag, 15. Mai 2022, findet von 11-17 Uhr der jährliche große Aktionstag am Internationalen Museumstag im Rahmen der Sonderausstellung statt.

Nähere Informationen sind beim Museum unter Tel. 07961/969747 sowie im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de erhältlich.

NEU: Link zur "Taberna mercatoria" im Internet

Im Beiprogramm zur Sonderausstellung "Ein kleines Dorf in einer großen Welt – Alltagsszenen des 5. und 6. Jahrhunderts", gibt es jetzt den Link zur "Taberna mercatoria" im Internet. Bei der Eröffnung der Sonderausstellung hatte die dortige Museumsleiterin Claudia Stougard bereits darauf hingewiesen: Im Beiprogramm der Ausstellung gibt es die "Taberna mercatoria" als Onlineshop im Internet. Dieses Angebot richtet sich vor allem an wissbegierige Kinder, Jugendliche und Schulklassen und „verlängert“ den Museumsbesuch nach Hause oder ins Klassenzimmer.

Die "Taberna mercatoria – Shoppen in der Welt der Antike“, wie die Startseite korrekt heißt, stellt sich wie folgt vor: Wir laden Euch ein zu einer kleinen Shopping-Tour. Sie führt in die Konsum-Welt der alten Römer und Germanen. Dazu unternehmen wir eine kleine Zeitreise, zurück in die Antike. Noch ist halb Europa von den Römern besetzt. Doch schon dringen germanische Stämme bis zur Grenze des Reiches vor. Der Limes ist als Grenze zwar noch da. Doch es gibt regen Kontakt zwischen den Römern und Germanen. Dieser Kontakt ist manchmal kriegerisch. Aber nicht nur. Es wird auch friedlich Handel getrieben und laut um Waren gefeilscht.

Es kann keinen Zweifel geben: Die Römer und Germanen haben genau so oft und gern geshoppt wie wir. Sie erwarben Waren des täglichen Bedarfs, die sie selbst nicht herstellen konnten. Und sie hatten Sehnsucht nach Luxusartikeln. Wer es sich leisten konnte, kaufte schönen Schmuck, edle Stoffe, feine Gewürze, die mitunter aus fernen Ländern herangeschafft wurden. Aber welche Produkte gingen denn eigentlich über den Ladentisch? Wo kamen die her? Und was kosteten die? Und was machte man damit? Findet es heraus!

Wir haben für Euch einen virtuellen Laden eingerichtet. Dort könnt Ihr nach Herzenslust stöbern und einkaufen gehen. Dabei könnt in die Rolle unterschiedlicher Personen, die in der Antike lebten, hineinschlüpfen. Und überlegen, was diese Leute in ihrem Alltag brauchten. Ihr findet in unserem Laden jede Menge Produkte und einige Bestseller, die in der antiken Welt verbreitet und beliebt waren. Die einzelnen Artikel haben wir für Euch in Warengruppen zusammensortiert – ganz ähnlich wie heute die Artikel in den Regalen eines Supermarkts. Es gibt verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Gewürze, Rohstoffe zur Herstellung von Kosmetik, Kleidung, Haushaltsgegenstände, Luxusartikel und einiges mehr.

Bevor Ihr zugreift und die Artikel in Euren Warenkorb legt, nehmt sie ruhig etwas genauer unter die Lupe. Denn schließlich wollt Ihr nicht die Katze im Sack kaufen. Jeder Artikel, den ihr bei uns erwerben könnt, erzählt seine eigene kleine Geschichte. So lernt Ihr unter anderem einige Obst- und Gemüsesorten kennen. Einige Nutzpflanzen wurden seit Urzeiten hier angebaut. Andere wurden erst von den Römern nach Germanien gebracht, konnten hier aber nicht kultiviert werden, weil es zu kalt war. Olivenöl, Weihrauch oder Pfeffer sind Dinge, auf die kein Römer verzichten wollte. Sie kamen über lange Handelsrouten, meist auf dem Seeweg, in die römischen Provinzen. Natürlich gab es auch Luxusprodukte: Lidschatten für die Damen. Jeans für die Herren. Oder haben wir Euch da vielleicht das ein oder andere "Fake-Produkt" der Neuzeit in den Laden geschmuggelt.

Der Link zur "Taberna mercatoria“ ist ab sofort unter bajuwaren-laden.de im Internet zu finden.

Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747
Telefax +49 7961 969749
alamannenmuseum@ellwangen.de
www.alamannenmuseum-ellwangen.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 14-17 Uhr
Samstag, Sonntag 13-17 Uhr
sowie nach Vereinbarung
24., 25. und 31. Dezember 2021 geschlossen

Eintritt: 3,50 €, ermäßigt 2,50 €, Familie 8,00 €